... und die Reserveliste auf!

 

Nach einigen Turbulenzen im Vorfeld konnten Bündnis 2020 Marienheide am 25.6.2020 im Ratssaal ab 19.00 Uhr die Resrveliste aufstellen und die Wahlkreise besetzten.

Es lebe die Demokratie, viele neue Gesichter sind dabei, die den konstruktiven zukunftsorientierten Weg mitgestalten wollen.
In der nun zweiten Etappe vor der Kommunalwahl am 13.9.2020 werden wir, Bündnis 2020 Marienheide,  unsere Unterstützerunterschriften einhohlen.
Das nächste Treffen soll am 7.7.2020 um 19.00 Uhr in den Heier Stuben - unter Vorbehalt - stattfinden, der Ort kann sich möglicher Weise noch ändern.

Bündnis 2020 Marienheide (B20M´heide) gründet Wählergemeinschaft 

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben so konnte sich die junge Wählergemeinschaft am 14.5.2020 in Marienheide Linge endlich formieren. 

Den Vorstand bilden Kirsten Zander-Wörner, Christel Kirkes und Heike Schrupp (Kassiererin). Die Corona Krise hatte durch den Lock down die Verzögerung hervorgerufen. Im Wesentlichen sind die Unterschiede zu bestehenden Wählergemeinschaften oder bekannten Parteien in der Ortskerngestaltung zu finden. „Anstatt an möglichen Bestandsschutzansprüchen festzuhalten fordern Bündnis 2020 Marienheide eine Neugestaltung des Ortskerns der die Bedürfnisse der Bürger*innen erfüllt. Schwerlastverkehr muss aus dem Kern Marienheides rausgehalten werden. Ein Ort des Verweilens soll entstehen und dieses nach aktuellen nachhaltigen Erkenntnissen. Auch in anderen Punkten werden Ansätze des OV Die Grünen relativiert und zum Wohle von Mensch und Tier in kommunalen Zusammenhängen betrachtet.

Bündnis 2020 Marienheide setzt auf grüne Grundlagen

 

Bündnis 2020 Marienheide wurde zunächst als Fraktion und zukünftige Wählergemeinschaft gegründet, um den Wählerinnen und Wählern in Marienheide zur Kommunalwahl 2020 die Möglichkeit zu bieten, grüne Politik mit sinnvoller Ortskernentwicklung wählen zu können. Hierbei standen und stehen für uns wissenschaftliche Erkenntnisse in allen Bereichen im Vordergrund, die Klimaentwicklung miteingeschlossen.
Die gegenwärtige Politik des OV die Grünen Marienheide ist das Ergebnis der Altgrünen, die in der Vergangenheit und nach einer längeren Wirkungspause auch derzeit gegen den Hit-Markt und die vollzogene Umgestaltung des Bahnhof Geländes waren und sind. Demzufolge sind sie für den Verbleib der Spedition im Ortskern, Bahnhofstraße Ecke Kleinbahnweg. Letzteres findet sich in keinem Wahlprogramm der Grünen und bedarf aus Sicht der ehemaligen Fraktion einer „nachhaltigen“ Erklärung. Die Besetzung der Reserveliste jenes „grünen“ OVs ist nur das Ergebnis.

 

Die Reserveliste des Bündnis 2020 Marienheide ist noch nicht aufgestellt. Diese kann und wird erst von den Mitgliedern der Wählergemeinschaft besetzt und beschlossen, mit der Wahlkreisbesetzung verhält es sich entsprechend. Weitere Ausgestaltungen unseres Wahlprogramms sind erwünscht. Besonders möchten wir die Jugend ermutigen nichts hinzunehmen, sondern mit Unterstützung demokratische Wege zu finden Verbesserungen umzusetzen. Die Einführung eines Jugendrates in Marienheide möchten wir gerne begleiten.
Wir „Ratsfrauen“ der Fraktion Bündnis 2020 Marienheide stehen zu den seit 2014 gesetzten politischen Zielen.  Am 26.3.2020 kann sich jeder Interessierte, der keiner Wählergemeinschaft oder Partei angehört, um 19.00 Uhr im alten Bahnhof Marienheide davon überzeugen, wie unsere Ziele sich aufbauen, weiterentwickelt und umgesetzt werden sollen.

 

 

 

„Bündnis 2020 Marienheide“ die neue Fraktion im Rat der Gemeinde Marienheide

Auf der Fraktionssitzung am 14.2.2020 löste sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf. Die beiden Ratsfrauen Christel Kirkes und Kirsten Zander-Wörner schlossen sich anschließend gemäß § 33 Geschäftsordnung des Rates der Gemeinde Marienheide zu der neuen Fraktion Bündnis 2020 Marienheide zusammen.

 

Es ist die Reaktion auf die Aufstellung der Reserveliste des Ortsverbandes B90/Die Grünen am 6.2.2020 in den Heier Stuben. Die auf Listenplatz 1 gesetzte Speditionskauffrau mit Unternehmenssitz in der Bahnhofstraße verdeutlicht die der Ratsfraktion B90/Die Grünen widersprechenden Vorstellungen zur Ortskernentwicklung.

 

Die Ratsfrauen Christel Kirkes und Kirsten Zander-Wörner sahen sich veranlasst entsprechend ihrer Verantwortung die Zusammenarbeit mit dem Ortsverband zu beenden.

 

Die Besetzung des Listenplatzes 2 bestätigt die Entscheidung.

 

Das Bestreben für Marienheide weiterhin gut kommunalpolitische Entscheidungen herbeiführen zu können, veranlasste sie eine neue Fraktion zu gründen.

 

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 2020 Marienheide Kirsten Zander-Wörner betont: „Wir möchten uns auch zukünftig sachorientiert für nachhaltige, umweltbewusste, und soziale Kommunalpolitik im Sinne der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

 

Zudem beabsichtigen wir die entsprechende Wählergemeinschaft in Marienheide zu gründen.

 

Einladungen zu unseren Terminen folgen!